Abu Dhabi Ausflüge
Abu Dhabi Skyline
 

Jahili Fort in Al Ain

Al Ain ist eine Stadt im Emirat Abu Dhabi. Sie liegt am Fuße der Berge an der Grenze zum Oman. Praktisch verläuft die Grenze direkt quer durch die Stadt, die in ihrem osmanischen Teil Buraimi heißt. Rund 160 Kilometer trennen die Stadt von Abu Dhabi-City und etwa 130 Kilometer sind es bis nach Dubai-City. Die Oasenstadt ist hübsch angelegt, sehr grün und blühend. Es gibt über 15000 Palmen, viele Parks und Gärten und unzählige Brunnen in Al Ain. Die Stadt soll angeblich den höchsten Wasserverbrauch aller Städte der Vereinigten Arabischen Emirate haben. Eines der Wahrzeichen der Stadt Al Ain ist das Al Jahili Fort. Es ist eine der größten Festungsanlagen innerhalb der arabischen Emirate und ein Symbol für die Macht und Größe der Herrscher-Familie. Der Grundstein zu dem malerischen Bauwerk wurde 1890 auf Geheiß des damaligen Herrschers von Abu Dhabi, Shaikh Zayed Bin Khalifa gelegt. Das Fort besteht aus zwei aus Lehm errichteten Gebäuden und über 6 Meter hohen Mauern, die einen quadratischen Hof von etwa 1.300 m² umgeben. Drei Ecken des Hofes sind mit Wachtürmen versehen. Etwa 50 Meter vom Fort entfernt liegt ein ebenfalls völlig aus Lehrm erbauter runden Turm, aus vier konzentrischen Kreisen zusammengesetzt. Dieser Turm ist besonders deshalb so interessant, weil der Bau einem Turm aus der Bronzezeit ähnelt, der genau an dieser Stelle ausgegraben wurde.

 
Jahili Fort in Al Ain

Das Fort Al Jahili diente nach seiner Fertigstellung dem Schutz der Oasenstadt und ihrer kostbaren Palmenhaine vor Überfällen verschiedener kriegerischer Bergstämme. Die "Oman Trucial Scouts", eine von den Briten gegründete paramilitärische Truppe bewachte damals die Bergpässe und sorgte für Frieden unter den Stämmen. Auch der Gouverneur von Al Ain hatte seine Sommerresidenz im Fort. Später war Al Jahili Wohnsitz der Herrscherfamilie Al Nahyan. Der derzeitige Herrscher Abu Dhabis wurde in Al Jahili geboren. In den heute frei zugänglichen wunderschön angelegten Gärten des Forts können sich Besucher wie im Märchen von 1001 Nacht fühlen.

Das Jahili Fort wurde in den 1980er Jahren restauriert und 2007/2008 erfolgte durch das " Abu Dhabi Authority for Culture and Heritage (ADACH) noch eine weitere Rekonstruktion, die den ursprünglichen Zustand des Bauwerkes wieder herstellen sollte und dabei trotzdem modernste Techniken einsetzte, die im Nahen Osten ganz ungewöhnlich und sehr effektiv sind. Zum Beispiel ist es gelungen, in allen Räumen des Forts eine konstante Temperatur von 22 Grad Celsius und eine angenehme Luftfeuchtigkeit zu erreichen. Das Fort besteht 100 prozentig aus Lehmziegeln, die mit Palmstämmen stabilisiert wurden. In diese alten Mauern moderne Technik so zu integrieren, dass sie für die Besucher praktisch unsichtbar und trotzdem effektiv ist, war eine immense Aufgabe. Nach der Fertigstellung beherbergt die Al Jahili Festung das Al Ain-Nationalmuseum, ein Touristik-Informationscenter mit einem Andenken-Shop und einem Cafe.

Es gibt verschiedene Räume für kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen. Eine Dauerausstellung ist dem englischen Reisenden, Entdecker und Schriftsteller Wilfred Thesiger gewidmet, der auf Einladung des verstorbenen Sheiks Zayed bin Sultan Al Nayan in den 40-er Jahren mehrfach hier gewohnt hat. Dieser interessante Zeitgenosse führte verschiedene Expeditionen in Äthiopien, im Sudan, in Persien, Kurdistan und verschiedenen Regionen Afrikas durch. Eine seiner zahlreichen Reisen führte ihn in die arabische Wüste Rub al Chali, eines der gefährlichsten und unzugänglichsten Gebiete der Erde. Darüber schreibt er in seinem bekannten Werk "Arabien Sands", welches 1959 erschien. Teile seines Werkes und einige seiner berühmtesten Fotograpien werden im Al Jahili Fort gezeigt.

 
Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten
 
Jahili Fort Besichtigung:
 

Das Al Jahili Fort liegt im Südosten von Al Ain, in der Nähe des Al Ain-Palace-Museum und ist täglich außer Montags von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Abends werden manchmal im Innenhof unter dem Sternenhimmel außergewöhnliche öffentliche Konzerte gegeben. Die mehr als 400 Plätze sind aber oft schon lange vorher ausgebucht.

 
Bewertungen und Kommentare:
 
T. Huber
Wenn man in Al Ain ist unbedingt anschauen da man dort tolle Fotos machen kann vom Fort und der Umgebung. Besonders bei Nacht sieht dieses sehr schön aus und man kann eine Tour buchen zum Jahili Fort oder man lässt sich mit dem Taxi dorthin fahren was wahrscheinlich günstiger ist.