Abu Dhabi Ausflüge
Abu Dhabi Skyline
 

Abu Dhabi Währung

Die offizielle Währung in Abu Dhabi ist der Dirham der Vereinigten Arabischen Emirate, auch als VAE-Dirham bezeichnet. Der Terminus "Dirhem" stammt dabei von der griechischen Drachme ab, die in vorislamischer Zeit als Währung im Handel mit den islamischen Stämmen genutzt wurde. Der ISO-4217-Code für dewn Dirham lautet AED. Abgekürzt wird der Dirham offiziell mit Dh, mit Dhs oder gelegentlich auch mit DM. 1 Dirham entspricht der Stückelung von 100 Fils. Bereits im 7. Jahrhundert wurde der Dirhem oder Dirham als traditionelle arabische Münze geprägt. Ursprünglich wurde der Dirham als Silbermünze geprägt und war neben dem goldenen Dinar und dem kupfernen Fals lange Zeit die wichtigste Währungsewinheit in den islamischen Staaten überhaupt. Jahrhundertelang war es üblich, den Dirham mit beliebten religiösen Inschriften zu versehen. So trug er beispielsweise oft die die Schahada, das Glaubensbekenntnis des Islam („Es gibt keinen Gott außer Gott“) und verschiedene Zitate aus dem Koran. Ferner enthielt der Dirham auch Angaben über Prägeort, Prägejahr und den jeweiligen Herrscher.

 
Ein Dirham Geldschein

Über den Handel des Mittelmeerraumes gelange der Dirham auch nach Mitteleuropa und erlangte dort Bekanntheit. Neben dem Dirham der Vereinigten Arabischen Emirate existiert auch der marokkanische Dirham. In zahlreichen islamischen Staaten Nordafrikas, des Nahen Ostens und Persiens genoß der Dirham hohe Wertschätzung als Einheit der Masse. So wog der Standard-Dirham im Osmanischen Reich 3,207 g, in Syrien 3,14 g, in Persien 3,2 g und im Irak 3,125 g. Bis in das Jahr 1971 hinein zirkulierte im Emirat von Abu Dhabi der Bahrain-Dinar als offizielle Währung. Der Bahrain-Dinar hatte im Jahre 1965 offiziell die bis dahin gültige Golf-Rupie als Währung abgelöst. Er entsprach 10 Dirham oder 1.000 Fils. 1971 löste in Abu Dhabi jedoch der Dirham den Bahrain-Dinar offiziell ab. Der Umtausch erfolgte im Verhältnis 1 : 1. Der Bahrain-Dinar ist jedoch noch heute in Bahrain offiziell in Gebrauch und gilt nach dem Kuwaitischen Dinar als die je Währungseinheit zweitwertvollste Währung der Erde. Die Währung in Cape Coral in Florida ist der US-Dollar und im Emirat Abu Dhabi ist es der Dirham mit dem man bezahlen muß in den Geschäften, Souks, Shopping Malls und Hotels.

Seit dem Jahr 1978 existierten offiziell die Sonderziehungsrechte für den Dirham. Seit Ende der 1980-er Jahre ist der Dirham fest an den US-Dollar gekoppelt, indem ein fester staatlicher Wechselkurs von 3,6725 Dirham für 1 US-Dollar. Diese Bindung an den US-Dollar wird aktuell bereits kritisch diskutiert. Gegenwärtig wird darüber nachgedacht, den Dirham generell durch eine einheitliche Währung für alle Golf-Staaten zu ersetzen. Der Dirham existiert als Münze in den Stückelungen von 1 Dirham. Fils existieren in den Stückelungen von 5, 10, 25 und 50 Fils. 100 Fils entsprechen jeweils 1 Dirham. Die 5- und 10-Fils-Münzen sind kupfern, während die 25- und 50-Fils-Münzen silberfarbig sind. Die 1-Fils-Münzen werden aktuell im Zahlungsverkehr von Abu Dhabi nicht mehr gebraucht. Auch die 5- und 10-Fils-Münzen spielen keine Rolle mehr, da alle Beträge auf die jeweils nächste 25-Fils-Ebene auf- oder abgerundet werden. Demzufolge kann es sogar geschehen, dass Händler auf den Märkten die Entgegennahme der 5- oder auch der 10-Fils-Münzen generell ablehnen.

Zwischen der 50-Fils-Münze und der 1-Dinar-Münze besteht Verwechslungsgefahr, da diese beiden Stücken identische Abmessungen besitzen. Es ist üblich, dass die Nominalwerte auf den Münzen in Gestalt indischer Zahlen aufgeprägt werden, die Texte der Münzen jedoch in arabischer Schrift. Banknoten sind in den Stückelungen zu 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Dirham im Umlauf. Die Vorderseiten (Avers) der Banknoten tragen jeweils arabische Schriftzüge, jedoch indische Nominalwerte. Die Rückseiten sind jedoch in englischer Sprache beschriftet und zeigen den jeweiligen Nominalwert des Geldscheines in lateinischen Ziffern. Seit dem Jahr 1989 werden keine 200-Dirham-Geldscheine mehr gedruckt. Seit 2008 werden nunmehr neue 200-Dirham-Banknoten mit aktuellen Sicherheitsmerkmalen heraus gegeben. Herausgeber der Banknoten und Prägestätte der Dirham-Münzen ist jeweils die Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate (National Bank of the United Arab Emirates).

 
Ein Dirham Geldschein
 
Bewertungen und Kommentare:
 
B. Schubert
Am besten Geld in den großen Shopping Malls umtauschen wo man in der Regel einen besseren Kurs bekommt. Euro Geldscheine werden dort angenommen und wichtig ist auch immer auf den Tageskurs zu schauen. In den Hotels sollte man kein Geld umtauschen da man dort einen viel schlechteren Kurs bekommt.